Lehrgänge

In regelmäßigen Abständen finden Dressur-, Spring- und Westernreitlehrgänge auf unserer Reitanlage statt. Dabei versuchen wir ein weitgefächertes Spektrum auch innerhalb der Sparten anzubieten. Bisher haben Springlehrgänge von Michael Most, Ralph Clasen-Hoffmann und Kai Schrammel stattgefunden. Für die Dressurreiter stellten sich Dirk Baguß und Martin Rathfelder zur Verfügung. Vom 23.-24. April 2016 findet ein Dressurlehrgang bei Antonia Wollrath, am 30. April/01. Mai ein Dressurlehrgang bei Martin Rathfelder statt. Kontakt- und Ansprechpartnerin ist in allen Fällen Nicole Haage.

Springlehrgang mit Kai Schrammel am 06. und 07. Februar 2016 in Dörnhagen

Ob Anfänger, Fortgeschrittener, mit jungem Pferd, oder erfahrenem Pferd, Kai Schrammel ging auf alle Gegebenheiten bei Pferd und Reiter ein und trainierte jedes Pferd-Reiter-Paar individuell nach den jeweiligen Bedürfnissen und Trainingsständen. Wir danken ihm recht herzlich und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen auf der Reitanlage im Glockenhofsweg. Ein großes Dankeschön an Sportwartin Nicole Haage für die Organisation sowie den reibungslosen und unkomplizierten Ablauf und für die Unterstützung der vielen fleißigen Helfer.

 

Dressurlehrgang mit Dirk Baguß vom 12.-13. September 2015 auf der Reitanlage am Glockenhofsweg in Dörnhagen


Der im Rhein-Main-Gebiet bekannte Dressurausbilder Dirk Baguß gaberstmals einen Dressurlehrgang auf der Reitanlage des Ländlichen Reit- undFahrvereins Guxhagen/Dörnhagen e.V. Seine Schüler reiten erfolgreich bis in dieschweren Klassen, auch Problempferde werden unter seiner Anleitung zu verläßlichenPartnern im Viereck. Dirk Baguß widmet sich hauptsächlich der Ausbildung undKorrektur von Verkaufspferden, er selbst reitet ebenfalls erfolgreich bis in dieschwere Klasse.Die erste Lerneinheit bestand am Samstag zu Beginn des Lehrgangs auseiner Theoriestunde mit allen Teilnehmerinnen und einem Pferd alsAnschauungsobjekt, an dem Dirk Baguß seine Auffassung der Anatomie des Pferdesin Verbindung mit dem Reiter bildlichdarstellte und Zusammenhänge erklärte. Anschließend erhielt jeder Teilnehmereine separate praktische Unterrichtseinheit mit seinem Pferd, bei der in ersterLinie hauptsächlich am Sitz und der korrekten Einwirkung des Reiters gearbeitetwurde – grundsätzlich ausschlaggebend für das harmonische und gesunderhaltendeReiten. Am darauffolgenden Tag wurde auf der vorherigen Lerneinheit aufgebautund noch einmal individuell auf das jeweilige Trainingspotential eingegangen.

Dressurlehrgang am 05. und 06. April 2014, am 02. Mai 2014 und am 14. und 15. Juni bei Rathfelders

 

Der Dressurlehrgang bei Martin Rathfelder wurde bereits im April so gut angenommen, dass spontan ein Zusatztermin im Mai angeboten wurde.

Auch der Lehrgang im Juni wurde wieder begeistert angenommen. Der nächste Termin in Dörnhagen ist voraussichtlich am 13. und 14. September.

Ronny Rathfelder fungierte als Personaltrainer an den Reitern, dehnte und stretchte die unaufgewärmten Reiter vor dem Reiten. Martin knöpfte sich Pferd und Reiter in der Dressurarbeit vor - vom Aufwärmen und Lösen des Pferdes bis zur konzentrierten Dressurarbeit - je nach Anspruch und Vermögen des jeweiligen Paares.

Die Dressurlehrgänge finden weiterhin auch in 2015 in regelmäßigen Abständen auf unserer Reitanlage statt - bitte die aktuellen Aushänge beachten!

Spring- und Dressurlehrgang am 22. und 23. Februar 2014 bei Pferdewirtschaftsmeister Ralph Clasen-Hoffmann

 

Vom 22.-23. Februar 2014 bot der Ländliche Reit- und Fahrverein Guxhagen/Dörnhagen e.V. auf seiner Reitanlage am Glockenhofsweg einen Spring- und Dressurlehrgang aller Leistungsklassen unter der Leitung von Ralph Clasen-Hoffmann an.

Ralph Clasen-Hoffmann ist Pferdewirtschaftsmeister mit Schwerpunkt Reiten und Inhaber der Stensbeck-Plaketten in Bronze und Silber.Er selbst ritt Dressur bis Kl. M und Springen bis Kl. S international, hat aber mittlerweile seine aktive Karriere für Trainier- und Richtertätigkeiten zurückgestellt.

Junge und erfahrene Reiterinnen, junge Nachwuchspferde und erfahrene Turnierpferde, trainierten hier nach dem jeweiligen Ausbildungsstand. In erster Linie ging es auch bei den Springreitern um Gymnastizierung und Lösung der Pferde sowie den dressurmäßigen Grundlagen im Parcours. Daran wurde hauptsächlich am ersten Tag gearbeitet – am zweiten Tag ging es dann an das Parcoursspringen.

Mit „Zuckerbrot und Peitsche“ sowie einer guten Portion Humor ließ er alle Teilnehmer mit einem zufriedenen Lächeln aus dem Unterricht reiten.